Nutzung von Social Networks

August 26, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Hier eine interessante Grafik:

„Politik & Sicherheit“ Immer wieder lesenswerte Einblicke

August 15, 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

„Politik & Sicherheit“ ist eine wissenschaftlich-politische Fachzeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, Wehrtechnik und Wirtschaft, die im März 2007 erstmals herausgegeben wurde. Sie entspricht in Form und Inhalt ihrer Vorgängerin, der Zeitschrift „Wehrpolitik“, die im Jahre 1999 gegründet wurde und bis zu ihrer Einstellung Ende 2006 mit insgesamt 20 Ausgaben erschienen ist. Bei der neuen Zeitschrift handelt sich um eine rein redaktionelle Änderung bzw. Anpassung des Titels dieser Publikation, nachdem sich in den letzten Jahren fast alle Zeitschriften von dem Begriff „Wehr“ verabschiedet haben. Die älteren Leser kennen noch die „Wehrwissenschaftliche Rundschau“, die „Wehr und Wirtschaft“, „Wehrtechnik“ u.a. Heute lauten die Titel „Sicherheitspolitik“, „Europäische Sicherheit“, „Strategie und Technik“ usw. Ursprünglich war die „Wehrpolitik“ eine Fachzeitschrift für Sicherheitspolitik im engeren Sinne. Im Laufe der Jahre wurden die Themen- und Problemstellungen immer breiter und folgten dem sog. „erweiterten Sicherheitsbegriff“. Dem entsprachen auch die verschiedenen Autoren, die zunehmend weitere Themenfelder behandelten.
„Politik & Sicherheit“ erscheint wie die bisherige „Wehrpolitik“ 3x pro Jahr und wird kostenlos an Politiker vor allem des Deutschen Bundestags, an Mitglieder von politischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Institutionen, an Manager und Interessenten der wehrtechnischen Industrie sowie an interessierte Bürger verteilt, die sich mit diesen Problemkreisen beschäftigen. Die Auflage beträgt zur Zeit 2000 Stück. „Politik & Sicherheit“ erscheint auch im Internet unter http://www.politik-sicherheit.de. Dabei können im Anhang unter „Archiv“ auch alle bisherigen Ausgaben der „Wehrpolitik“ (bisher http://www.wehrpolitik.net) eingesehen werden. Darüber hinaus kann man sich Online auch direkt über die bedeutendsten wehrtechnischen Firmen Deutschlands und deren neueste Produkte aktuell informieren (s. „Wehrtechnik Firmen“). Nicht zuletzt werden unter „Ausgewählte Artikel“ die besonders interessanten und bedeutenden Beiträge aus den bisherigen Ausgaben der „Politik & Sicherheit“ und der früheren „Wehrpolitik“ abgedruckt, die von Zeit zu Zeit neu zusammengestellt und aktualisiert werden. In weiteren Links wird auf lesenswerte Fachzeitschriften und auf besondere Institutionen aufmerksam gemacht.

Dr. Gerd Hardewig
Chefredakteur

Musical -Tipp für München: Urauführung der Kellnerin Anni Musical nach den gleichnamigen Soloszenen…

September 15, 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Uraufführung: 16.September 2010, 20:00 Uhr

Weitere Termine und Infos unter www.kellnerin-anni.de
 
Off Broadway Musicaltheater im Hofbräukeller
Innere Wiener Straße 19 | 81667 München

„Das stellt man sich vorher schöner vor, als es nachher ist“

Wieder einmal ist der Kellnerin Anni ein Mann abhanden gekommen und nun sitzt sie in der Rumpelkammer der Wirtschaft „Sängerheim“ und ignoriert erst mal den Ruf des Stammgastes Helmut nach dem siebzehnten Weißbier. Dass der in seinem Suff überhaupt am nächsten Tag die Wirtschaft wieder findet, ist das einzige, was die Anni wundert, denn ansonsten wundert sie sich nicht mehr über viel bei den Männern. Sie kennt sie alle schon: Die verheirateten „besseren Herren“ auf der Suche nach einer Affaire wie den Maxl, den fanatischen Schafkopfspieler Hauzenböck Günther, den kleinen Urban mit den geschickten Fingern, die leider auch nach Annis Sparbuch greifen. Und da ist natürlich der Giselher, Annis geschiedener Mann. Ein Sportfanatiker vor dem Herrn, der die Anni zum Nackt-Campingurlaub nach Jugoslawien schleppt. Da ist doch die geschenkte Pilgerreise nach Rom was ganz anderes, auch wenn die Anni mittlerweile aus der Kirche ausgetreten ist. Und das abrupte Ende dieser Italienfahrt erweißt sich gar als echter Glücksfall für die mittlerweile arbeitslose Enddreißigerin…

Mit der „Kellnerin Anni“ hat Herbert Rosendorfer eine echte Münchner Figur aus dem Milieu der „kleinen Leute“ geschaffen: pfiffig, bodenständig und kein bisschen rührselig. Anni bewältigt ihr Leben, indem sie klug in die falsche Richtung träumt. Ob hinter dem Tresen, auf der Pilgerfahrt nach Rom oder in St. Moritz, so dumm können ihre Geschichten gar nicht ausgehen, dass sie nicht doch das bessere Ende für sich herausziehen würde und schlussendlich ungeschoren davonkommt.

Der Figur dieser unverwüstlichen Anni haben die Regisseurin Ana C. Haffter und der Komponist David Schroeder nun ein Musical auf den Leib geschrieben. Gstanzln, Songs und Chansons verbinden sich mit Anlehnungen an Tango, Richard Strauß und Wagner und begleiten Annis Lebensfahrt von München über New York bis Bayreuth und Venedig. Die bekannte Sängerin und Schauspielerin Sanni Luis verkörpert in dieser One-Women-Show stimmgewaltig die robuste Anni mit ihrem unverwüstlichem Charme und viel Humor.

always on

Juni 20, 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Nach der Gerneration Golf und einigen anderen Trends sind wir heute bei der Generation always on angelangt. So werden die keineswegs immer Jungen Nutzer mobiler elektronischer Kommunikation bezeichnet, die immer und fast überall per Mail, Internet und Social Networks kommunizieren. Ist dies nur überbordender Mitteilungsdrang oder eher die Antwort auf sich dramatisch veränderte Lebensumstände:
Mobilität und Flexbilität sind die Schlagwörter des heutigen Arbeitsmarktes,
Das Wissen der Menschheit verdoppelt sich in immer kürzeren Abständen